Way to Decadence

 

Häufig werde ich gefragt wie ich zur Burlesque kam. 

 

Und teile diesen meinen Weg hier mit allen Interessierten.

 

Vorab ist zu sagen, dass ich mir nie im Leben hätte vorstellen können, das mein Lebensweg irgendwann einmal zu einer Kunst führt, in der ich mich auf der Bühne entkleiden würde. Vor 10 Jahren hätte ich herzlich laut gelacht, wenn mir jemand gesagt hätte, Du wirst einmal Burlesque Performerin sein. - Undenkbar.

Ich studiere an der RWTH Aachen, tanze und unterrichte Hip Hop und will damals sicher anders wahrgenommen werden als auf der Ebene meiner erotischen Reize. Es ist immer noch manchmal erstaunlich wie sich die Burlesque in mein Leben schleicht und es einfach übernimmt. Denn genau das tut sie.

 

Anders formuliert ist es wohl so, dass ich als Tänzerin zu einer bestimmten Zeit in meinem Leben das Bedürfnis habe, das Weibliche und Erotische in mir zu entdecken. Und dem Wunsch folge, es im Tanz, theatralisch und mit den Mitteln meines Körpers auszudrücken.

Ich unterrichte zu dieser Zeit, also im Jahr 2009 Tanzarten wie Hip Hop & Jazz dance und tanze Ballett & Modern dance. Doch keine dieser Tanzarten bietet die Facette des Femininen theatralischen Ausdrucks genügend, nach dem ich mich sehne. Und so entdecke ich eines Abends die getanzte Verführung auf Youtube. Während ich wahrscheinlich nach einem Schlagwort wie 'sexy dance' suche. 

 

Ich entdecke Vicky Butterfly mit ihren melancholischen und ästhetische Arbeiten, während mich die Striptease ähnlichen Nummern nicht unbedingt ansprechen. Von dieser künstlerischen Burlesque bin ich fasziniert, es ist eine tiefe Prägung, die ich damals erhalte und auch heute noch als Abdruck in mir trage. Und so mache ich mich zuerst im Eigenstudium auf die Entdeckungsreise der burlesken Bewegung und deren Inhalten.

Dann bilde ich mich weiter, indem ich Workshops internationaler Burlesque-Künstlerinnen besuche.

Zum Beispiel: Sandy Beach - Berlin, Lilly Bulle - Schweiz, Aurora Galore - Großbritannien, Scarlett Martini - Italien, Dirty Martini - L.A., The Ravishing Shangri La Girls - Großbritanien.

 

Ich arbeite bereits als Tänzerin und Tanz-Dozentin und so ist es der erste Schritt für mich, meine neue Entdeckung mit in den Tanz-Unterricht zu nehmen, ein sehr großer Schritt damals. Als mein allererster Burlesque Workshop an der VHS Aachen stattfinden kann und ich interessierte Teilnehmerinnen finde, ist es ein unbeschreibliches schönes Gefühl! Ich umarme die ganze Welt! Es beginnt eine Reihe Workshops und anschließend regelmäßiger Kurse in NRW. Irgendwie ergibt das eine das andere. Ich experimentiere viel mit Musik, Accessoires und Themen und stelle fest, dass die ladies, viel Spaß daran haben, was ich Ihnen im Unterricht anbieten kann. 

 

Neben meinem Studium, das ich ein wenig vernachlässige, schließlich ist Burlesque spannender, widme ich mich also von da an sehr intensiv der Beschäftigung mit der Verführungskunst.

Nach dem Abschluss, als ich an der Gabelung zweier Wege stehe; Büro oder Tanz, entscheide ich mich für diese Welt der Burlesque und arbeite seit 2013 als freiberufliche Tänzerin, Trainerin, Produzentin & Model. - Burlesqueartist wie man so schön sagt.

 

Der Genuss auf der Bühne zu stehen, meine Ideen realisieren zu können, die extravaganten Kostüme zu tragen, die mir gefallen, die Freiheit des weiblichen Selbstbewusstseins zu leben und die damit verbundene erotische Ausstrahlung meines Ichs zu erfahren. All das ist schön. Burlesque in meinem Unterricht mit anderen zu teilen, das Selbstwertgefühl meiner Teilnehmerinnen zu steigern und Ästhetik zu erleben, macht mich glücklich. 

Es ist schön, mich so leben zu können wie ich es mir vorstelle. Das kann ich in der Welt der Burlesque. 

  

- Dia Decadence -